Ein Tauffest wie zur Zeit Jesu

Der 18. Juni 2017 war für uns als Gemeinde ein ganz besonderer Tag. Lara, Heike und Elena hatten bereits Wochen vor dem Termin den Entschluss gefasst, sich taufen zu lassen und somit vor der Gemeinde, aber auch vor allerlei Besuchern zu bekennen, dass sie ihr Leben Jesus übergeben haben. Mit ca.  60 Personen begleiteten wir sie am Sonntagmorgen bei schönstem Sonnenschein zu den Tünderner Teichen. Jeder Täufling bekam die Möglichkeit, in seinem persönlichen Zeugnis von seinen Erfahrungen mit Gott zu berichten. Im Anschluss begleitete Pastor Johann die Täuflinge ins Wasser, sprach mit ihnen das Glaubensbekenntnis und taufte sie.

In Folge eines spontanen Aufrufs entschieden sich zwei weitere Gemeindemitglieder ihren Glauben mit der Taufe zu bekräftigen. Nach einem wunderschönen, gesegneten Vormittag fuhren wir zu den Gemeinderäumlichkeiten, feierten Gottesdienst und ließen den Tag mit einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen.

D. Bollmann

 

PRESSEMITTEILUNG

Taufe wie am See Genezareth

„Kirche für Hameln“ zelebriert Tauffest am See

Hameln, 23.06.2017. Zur Taufe versammelten sich vergangenen Sonntag mehr als 50 Besucher, Verwandte und Mitglieder der Gemeinde „Kirche für Hameln“ an einem Kiesteich in Tündern. Wie in biblischer Zeit gingen die Täuflinge Heike Piontek (57), Elena Mostaccio (48) und Lara Joy Dick (10) nacheinander zum Wasser und wurden dort nach der Glaubensfrage von ihrem Pastor Johann Teichrib, der ebenfalls mit im See stand, untergetaucht. Auf die Einladung des Pastors sich ebenfalls taufen zu lassen, wer sich durch Gottes Wort angesprochen fühlt, machten sich zwei weitere Christen vom Uferrand auf ins Wasser. Ein ganz besonderer Moment für alle Beteiligten. Für Wilfried Piontek (57) und Amy Marie Dick (8), die sich spontan taufen ließen, war es  ein wichtiger Glaubensschritt, wie sie berichten. Im Anschluss an die Seetaufe lud die Gemeinde zum Gottesdienst in ihre Räumlichkeiten am Berliner Platz 1 in Hameln mit anschließendem Grillfest ein.

Es war das dritte Tauffest an den Kiesteichen für die junge Christengemeinde. Was macht das Tauffest am See so besonders?

„Am See herrscht immer eine besondere Stimmung. Wir setzen die Taufe treu nach dem Wort Gottes, also wie es in der Bibel steht, um. Nicht nur die Umgebung, die Stille am Wasser in den Morgenstunden sorgen für eine spezielle Atmosphäre, sondern auch die musikalische Begleitung durch unsere Lobpreisband und vor allem die persönlichen Zeugnisse der Täuflinge, in denen Sie von ihrem neuen Leben mit Jesus Christus berichten“, so Johann Teichrib

Unter den Täuflingen sind nie Säuglinge, sondern Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, die sich erstmalig oder auch erneut taufen lassen. Wieso?

„Wir taufen Menschen, die ihre Entscheidung für Gott getroffen haben und laden jeden, der sich taufen lassen möchte im Vorfeld zu einem Taufkurs ein, um die Bedeutung der Taufe deutlich zu machen. In der Bibel steht geschrieben, dass jeder Mensch der an Jesus Christus glaubt und daran, dass Jesus für seine Sünden am Kreuz gestorben ist, ewiges Leben hat. Also nicht die Taufe, sondern der Glaube rettet den Menschen. Jesus ruft aber auch zur Taufe  als weiteren Glaubensschritt auf. Mit der Taufe als Symbol für die Sündenvergebung und die Wiedergeburt bekennen wir öffentlich unsere Zugehörigkeit zu Jesus Christus“, erklärt der Pastor der „Kirche für Hameln“.

Foto der Täuflinge (v.l.n.r.): Elena Mostaccio, Wilfried Piontek, Heike Piontek, Amy Marie Dick, Pastor Johann Teichrib, Lara Joy Dick

Weitere Bilder von diesem ereignisreichen Tag

Rückblick: Gemeindefreizeit in Falkenhagen

Wir waren echt gespannt. Gemeindefreizeiten kannten wir aus der Vergangenheit, aber jetzt waren wir die „Oldies“ und fast alle Teilnehmer hätten unsere Kinder oder auch Großkinder sein können. Dann kam auch noch kompette Selbstverpflegung dazu und wir waren gespannt, wie das so abläuft. Wir waren begeistert, wie alles super abgelaufen ist und haben uns total wohlgefühlt. Für uns gab es zwei Highlights, zum Einen war es der Samstagvormittag, unter dem Thema „Mein Traum von Gemeinde“, mit welcher Leidenschaft und Kreativität sich jeder eingebracht hatte… und zum Anderen war es das Lagerfeuer am Samstagabend bis spät in die Nacht. Das erinnerte uns an unsere eigene Jugendzeit und die Atmosphäre gab einen Vorgeschmack an „ein Traum von Gemeinde“. Wir sind gespannt, wie es weitergeht…

Heike & Wilfried Piontek

 

Ich wusste bis zur Ankunft im idyllischen Freizeitheim in Falkenhagen nicht, was mich und meiner Familie erwartet. Anders als sonst, war ich aus beruflichen Gründen, nicht in der Planung der Freizeit involviert. Es war toll, als „Teilnehmer“ an der Gemeindefreizeit teil zunehmen.

Jede Familie war an diesem Wochenende mit dem Küchedienst dran und das Schöne war, dass immer mehr Leute als geplant auftauchten und fleißig mithalfen. Am Samstag gab es viel Zeit für Gemeinschaft, Sport und Spiele. Das Wetter war super und die Kinder konnten sich viel draußen aufhalten.

Am Sonntag Morgen fand im Freien ein Gottesdienst statt. Man merkte, dass diese kurze, aber intensive Zeit, dazu beigetragen hat, uns näher kennen zu lernen und das „Wir-Gefühl“ zu stärken. Jeder ist willkommen, jeder kann dabei sein, jeder kann sich einbringen.

Wir sind eins!

Tobias Hamm