Abenteuer, Spaß und eine packende Bibelgeschichte – das Herbstcamp 2022!

Raus aus dem Alltag, aus der digitalen Welt und aus der Schule – rein in ein kleines Wochenendabenteuer mit viel Spiel, Spaß, Gemeinschaft, frischer Luft und Gott – das war das Motto des Herbstcamps, das vom 14. – 16. Oktober 2022 von der Kirche für Hameln erneut angeboten wurde. Insgesamt 17 Kinder im Alter von 10-13 Jahren ließen sich auf dieses Abenteuer ein. Neben einigen Teilnehmern der Jungschar und aus anderen Gemeinden waren auch Kinder dabei, die über den Ferienpass der Stadt Hameln auf die Veranstaltung aufmerksam wurden. Ort des Geschehens war ein großer Bauernhof in einer kleinen Ortschaft in der Nähe von Bodenwerder. Am Freitagnachmittag wurden die Kinder herzlich von den Hofbesitzern Bettina und Hermann empfangen und konnten kurz darauf ihr Lager einrichten – gemeinsam sollten sie die nächsten zwei Nächte in einer waschechten Scheune auf dem Heuboden übernachten. Die Kinder erlebten spannende Tage mit Survival-Workshops, praktischen Arbeiten wie Holz sammeln, Geländespielen und Lagerfeuer. Bei den gemeinsamen Morgen- und Abendsessions brachten die Mitarbeiter den Kindern auf kreative und anschauliche Weise die Bibelgeschiche von Esther näher. Auch beim Singen waren die Kids begeistert dabei. Natürlich wurde auch gemeinsam gegessen – eine selbst gekochte Gulaschsuppe am offenen Feuer, Spaghetti, Hot Dogs und andere Köstlichkeiten.

Outdoor-Aktivitäten machen bei schlechtem Wetter nur halb so viel Spaß und deswegen waren alle dankbar, dass das Wetter – trotz schlechter Prognosen in den Tagen zuvor – wunderbar mitspielte und keine Aktivität ins Wasser fiel.

Die Hauptorganisatorin und Jungscharleiterin der Kirche für Hameln, Janina Penner, blickt zufrieden auf das Herbstcamp zurück: „Nach diesen Tagen in strahlende, begeisterte Kinder-Augen zu schauen, weil es einfach ein richtig cooles Camp war, das war mir die größte Freude!“

Ein herzlicher Dank gilt den Gasteltern Bettina und Hermann, die den Kindern und Mitarbeitern mit ihrer Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft dienten und dieses unvergessliche Wochenende erst ermöglichten!

Hier ein kleiner Einblick mit Fotos und Videos des Herbstcamps:

Wir feiern unsere Täuflinge – Rückblick

Zum ersten Taufgottesdienst der Kirche für Hameln nach einiger Zeit hatten sich bei trockenem Wetter etwa 40 Menschen an der Weser versammelt, um gemeinsam mit Paula ihre Taufe zu feiern. Vor der Taufhandlung sprach Pastor Artur Urich über die Bedeutung der Taufe. Schon vor diesem Tag hatte sich Paula für Jesus entschieden und das war, so Artur, die beste Entscheidung ihres Lebens. Als Paulas Taufbegleiterin trug Raya einen bewegenden Poetry-Slam vor. Bei der musikalischen Begleitung des Taufgottesdienstes wurde Lobpreisleiter Michael vom Tünderner Chor unterstützt. Die Taufe von Paula in der kühlen Weser führte Artur gemeinsam mit Raya durch. Anschließend lud Artur alle, die an Gott glauben und sich bis dato noch nicht für eine Taufe entschieden hatten, dazu ein, sich auch kurzfristig taufen zu lassen. Die Möglichkeit nutzten Roswitha und Anika und alle Anwesenden freuten sich mit ihnen.

Nach dem Segenslied gingen alle gemeinsam in die nur wenige hundert Meter von der Taufstelle entfernten Gemeinderäumlichkeiten, um gegen 11.00 Uhr den Gottesdienst zu feiern. Darin predigte Artur zu den Täuflingen, aber auch allen anderen Gottesdienstbesuchern, über Johannes 15,5:

„Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“

In seiner Predigt hob Artur die Bedeutung der „In-Ihm-Beziehung“ mit Jesus hervor. Im Anschluss an den Gottesdienst, der musikalisch wie auch schon bei der Taufe an der Weser vom Chor aus Tündern begleitet wurde, war bei einem gemeinsamen Mittagessen noch viel Zeit für Gemeinschaft und Gespräche.