Rückblick: Gemeindefreizeit in Falkenhagen

Wir waren echt gespannt. Gemeindefreizeiten kannten wir aus der Vergangenheit, aber jetzt waren wir die „Oldies“ und fast alle Teilnehmer hätten unsere Kinder oder auch Großkinder sein können. Dann kam auch noch kompette Selbstverpflegung dazu und wir waren gespannt, wie das so abläuft. Wir waren begeistert, wie alles super abgelaufen ist und haben uns total wohlgefühlt. Für uns gab es zwei Highlights, zum Einen war es der Samstagvormittag, unter dem Thema „Mein Traum von Gemeinde“, mit welcher Leidenschaft und Kreativität sich jeder eingebracht hatte… und zum Anderen war es das Lagerfeuer am Samstagabend bis spät in die Nacht. Das erinnerte uns an unsere eigene Jugendzeit und die Atmosphäre gab einen Vorgeschmack an „ein Traum von Gemeinde“. Wir sind gespannt, wie es weitergeht…

Heike & Wilfried Piontek

 

Ich wusste bis zur Ankunft im idyllischen Freizeitheim in Falkenhagen nicht, was mich und meiner Familie erwartet. Anders als sonst, war ich aus beruflichen Gründen, nicht in der Planung der Freizeit involviert. Es war toll, als „Teilnehmer“ an der Gemeindefreizeit teil zunehmen.

Jede Familie war an diesem Wochenende mit dem Küchedienst dran und das Schöne war, dass immer mehr Leute als geplant auftauchten und fleißig mithalfen. Am Samstag gab es viel Zeit für Gemeinschaft, Sport und Spiele. Das Wetter war super und die Kinder konnten sich viel draußen aufhalten.

Am Sonntag Morgen fand im Freien ein Gottesdienst statt. Man merkte, dass diese kurze, aber intensive Zeit, dazu beigetragen hat, uns näher kennen zu lernen und das „Wir-Gefühl“ zu stärken. Jeder ist willkommen, jeder kann dabei sein, jeder kann sich einbringen.

Wir sind eins!

Tobias Hamm